11/11/16

21.01.2017

Eine Veranstaltung des Weißenhof-Instituts im Kontext des Forschungsprojektes „Reallabor“.

Neubau 2, Vortragssaal

Weitere Informationen in Kürze.

 

15/04/16
Fleiner Möbel by architare, Stresemannstraße 1, Killesberghöhe, 70192 Stuttgart
19.04.2016-25.05.2016
Eröffnung 19.04.2016, 19 Uhr, ABK Stuttgart, Neubau 2, Foyer
Das USM Möbelbausystem Haller wurde 50 und lud unter dem Thema „Rethink the modular“ führende Hochschulen weltweit ein, darüber nachzudenken, welche Bedeutung Modularität in den Bereichen Design und Architektur heute und in Zukunft hat.
An der ABK Stuttgart initiierte das Weißenhof-Institut ein Kooperationsprojekt von Studierenden aus der Architektur (Weißenhof-Institut, Prof. Tobias Wallisser/AM Karin Schulte) und dem Kommunikationsdesign (Prof. Patrick Thomas), bei dem die Studierenden neue Perspektiven zu den Themen Camouflage und Modularität entwickeln sollten.
Strategien der Camouflage, also der Irreführung, Täuschung und Tarnung und Ideen eines neuen Modularen sollten auf Architektur übertragen werden.
Die interdisziplinär zusammengesetzten Gruppen mussten in einem spannenden Prozess die Betrachtungs- und Herangehensweisen des jeweils anderen Studiengangs erkunden und in gemeinsame Projekte umsetzen.
Entstanden sind eine modulare Rauminszenierung und ein modulares Camouflagebild, die mit der Wechselwirkung von räumlichem Objekt und grafischer Gestaltung spielen:.
Die dabei entwickelten Installationen und Projekte konnten in zwei Schaufenstern bei Fleiner Möbel by architare vom 20.04.2016 bis zum 25.05.2015 besichtigt werden.
In Kooperation mit USM Möbelbausysteme und Fleiner Möbel by architare
03/11/15

JAMESBOND_Typo_01

Seit 1962 hatte James Bond in 24 Kinofilmen die Lizenz zum Töten.
Das nahm das Weißenhof-Institut der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart zum Anlass, in einem Symposium verschiedene Aspekte zu untersuchen: die Architektur, das Britische, Bonds schöne Frauen, die Fortbewegungsmittel, die Getränke, die Gadgets, die Musik, …
Das Symposium war keine wissenschaftliche Fachveranstaltung; das Weißenhof-Institut, das an der Kunstakademie mit ihrer Vielfalt der Studiengänge immer sehr interdisziplinär arbeitet, hat den Studierenden und interessierten Besuchern einen Einblick gegeben in die Vielfalt der Themen rund um den Mythos James Bond.

Programm als pdf

Wir freuen uns über die Presseresonanz:

Stuttgarter Zeitung

SWR 2 Impuls

Design made in Germany

Grafik: Christian Nicolaus + Kahyan Mac

 

Und ein Dank an:
Unsere Werkstätten:
Gerhard Müller
Volker Menke
Helfende Hände für die Kaffeepausen:
Ines Müller
Rebecca Ogle
Felicia Zepf
Arcotel Camino Stuttgart
Aston Martin Niederlassung Stuttgart, Maximilian Mayer und Patrick Drong, für den Aston Martin Vantage V8, der unseren Campus geschmückt hat

 

07/12/15

„Neubau 4“ (eigentlich K67), Kiosk des slowenischen Architekten Sasa Mächtig, entworfen 1967, aufgenommen in die Sammlung „Design des 20. Jahrhunderts“ des Museum of Modern Art in New York.
Dieser Kiosk war 2005 noch Würstl-Bude eines polnischen Busbahnhofs in Miastko (Rummelsburg). Er wurde von der Architekten-Gruppe Baukasten-Berlin dort gekauft, nach Deutschland geholt und fand seinen Weg über Essen nach München, wo er von Tobias Glaser als Plattform für Projekte aus den Bereichen Architektur, Design und Kunst genutzt wurde.

Jetzt gehört er dem Weißenhof-Institut, muss ein kleines bisschen repariert werden, eine etwas andere „Innenstruktur“ bekommen und kann dann bespielt werden.

 

16/10/15

Zum 50-jährigen Jubiläum des USM Möbelbausystems Haller lancierte die Schweizer Firma USM mit project50 eine Initiative, die zur Absicht hat, dass sich eine neue Generation von Kreativen in verschiedenen Ländern mit Modularität auseinandersetzt.
In einem Kooperationsprojekt des Weißenhof-Instituts mit USM, Architare und der Kommunikationsdesignklasse von Professor Patrick Thomas sollen Ideen zu „rethink the modular“ entwickelt und vor allem umgesetzt werden.
Sieben weltweit renommierte Design- und Architekturhochschulen haben bereits Projekte mit dem Fokus Modularität entwickelt, jetzt hat die ABK die Chance, sich an diesem spannenden Projekt zu beteiligen und ihre Interdisziplinarität einzubringen.

 

23/10/15

Beim Wettbewerb „100 beste Plakate 14 – Deutschland Österreich Schweiz“ um hervorragendes Plakat-Design aus dem deutschsprachigen Raum haben Christian Nicolaus und Ute Müller Schlösser – Studierende des Kommunikationsdesigns an der ABK– für die Plakatserie mit zwei Plakaten zur Veranstaltung „This is how we do it/This is how they do it“ einen Preis gewonnen. Veröffentlich ist das Projekt in „100 Beste Plakate“ (ISBN 978-3-87439-871-8) und in „RSVP” (ISBN 978-988-13583-7-0).

thisishow_grafik02.web

thisishow_grafik01.web

23/10/15

Stegreifprojekt „Architects party“ zum Symposium „This is how we do it/This is how they do it“

„Bau-Team“: Lorenz Boigner, Deborah Kunz, Arthur Neznanov, Hanna Noller, Aaron Schirrmann, Samuel Schmidt,
„Küchen- und Tischgestaltungs-Team“: Maren Kröller, Stella Trieb,
Schnippelkräftige Unterstützung der Küchenmannschaft: Tharshaan Arumugavadivel, Lisa Dautel, Thien Thanh Do, Christophe Fischer, Jin So Kim, Karla Knödler, Lore Stangel, Christine von Raven
Das Projekt fing etwas schwerfällig an, die Gruppe reduzierte sich dann auch erst mal wie eine gute Rotweinsauce,… dann rumpelte es auch mal ein bisschen, weil der Einigungsprozess aus den Entwürfen, der ja auch noch mit 5 Akademischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abgestimmt werden musste (Karin Schulte, Justus Dietz, Nicolas Ebner, Matthias Printschler, Sebastian Schott) (die auch ab und an alles besser wussten), nicht gerade unkompliziert war, die Termine waren unglaublich schwer abzustimmen, manchmal gab es mehr Betreuer als Studierende, irgendwann gab es leichte Panikattacken, weil der Termin näher und näher kam und die Betreuer immer noch keine Grundrisse und kein Mock-up gesehen hatten.
ABER: Irgendwie hat sich doch alles zum Guten gewendet.

Da es ohne finanzielle oder materielle Unterstützung nicht geht, Dank an:
die Wüstenrot-Stiftung,
den Verein der Freunde der Akademie, der dieses Stegreifprojekt als studentisches Projekt unterstützt hat,
das Weingut Raijtschan in Stuttgart-Feuerbach,
die Genossenschaftskellerei Rosswag-Mühlhausen,
und die Bäckerei Noller.